Whatsapp
ANRUFEN
  • Follgen Sie uns:

Zeitumstellung 2016 auf Winterzeit: Wann die Uhr umstellen?

Zeitumstellung 2016 auf Winterzeit: Wann die Uhr umstellen?

Zeitumstellung 2016: Aus Sommerzeit wird wieder Winterzeit. Aber wann genau müssen Sie die Uhr umstellen? Warum überhaupt? Und was sind die gesundheitlichen Folgen? Wir geben Tipps und Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Die wichtigsten Fragen zur Zeitumstellung beantworten wie für Sie hier.

Winterzeit 2016: Wann muss ich meine Uhr umstellen?
Die Umstellung auf die Winterzeit findet jedes Jahr am letzten Sonntag im Oktober statt. Im Jahr 2016 ist das der 30. Oktober 2016. Dann werden die Uhren um 3:00 Uhr um eine Stunde zurückgestellt.

Die Umstellung auf die Sommerzeit findet jedes Jahr am letzten Sonntag im März statt. Im Jahr 2016 ist das der 27. März – also in der Nacht von Samstag auf Ostersonntag. An diesem Datum werden alle Uhren um 2:00 Uhr eine Stunde vorgestellt.

Diese Daten sind in der “Verordnung der Bundesregierung über die Sommerzeit in den Kalenderjahren 2012 bis 2016″ (Bundesgesetzblatt BGBl. II Nr. 309/2011) bis 2016 festgeschrieben.

Zeitumstellung 2016 auf Winterzeit: Wann die Uhr umstellen?

Zeitumstellung 2016 auf Winterzeit: Wann die Uhr umstellen?

Uhr eine Stunde vor oder eine Stunde zurück?
Im Winter werden die Uhren immer zurückgestellt. Man “gewinnt” also eine Stunde in der Nacht. Im Sommer wird diese Änderung rückgängig gemacht und die Uhren eine Stunde vorgestellt. Man “verliert” die im Winter gewonnene Stunde also wieder. Klingt einfach – und dennoch kam es in der Vergangenheit immer auch wieder zu kuriosen Pannen bei der Zeitumstellung.

Türkei schafft Zeitumstellung ab – Flugdaten checken!

Wer Ende Oktober in die Türkei fliegen will, sollte unbedingt die aufgeführte Abflugzeit auf seinem Ticket überprüfen. Eventuell ist die Angabe nicht mehr aktuell: Denn das Land behält künftig dauerhaft die Sommerzeit bei, während in Europa alle auf Winterzeit wechseln.

Muss ich meine Uhr überhaupt auf Winterzeit umstellen?
In der Tat betrifft das Umstellen der Uhren auf Sommerzeit oder Winterzeit immer weniger Geräte. Viele Uhren regeln das automatisch und erhalten das Signal aus Braunschweig von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB). Fernsehgeräte und Digitalradios erhalten die korrekte Uhrzeit von den Sendeanlagen im hessischen Mainflingen. Auch die Uhren der Deutschen Bahn (DB) sowie der Telekom erhalten ihre Signale automatisch.

Zeitumstellung für iPhone und Android auf dem Smartphone
Natürlich können Smartphones die Zeitumstellung ebenfalls selbst regeln- vorausgesetzt, man hat es dem Gerät in den Einstellungen erlaubt. Bei Android geht man über Einstellungen in “Datum & Uhrzeit” und aktiviert dort “Autom. Datum/Uhrzeit”. Bei iPhones von Apple führt der Weg ebenso über die Einstellungen, dort dann auf “Allgemein” klicken und in “Datum & Uhrzeit” die Option “Automatisch einstellen” aktivieren.

Wie merke ich mir die Umstellung am besten?
Wer die Zeiger seiner Uhr dennoch von Hand vor- oder zurückstellen muss, merkt sich am besten folgende Eselsbrücken:

Im Frühling stellt man Tisch und Stühle vordie Terrassentür, im Herbst stellt man sie zurückins Haus.
“Im Winter gibt es Winterschlaf.” Eine Stunde mehr Schlaf, denn die Uhren werden zurückgestellt.
Im Winter sind die Temperaturen im Minus-Bereich (zurück), im Sommer wieder im Plus-Bereich (vor).
Es gibt noch viele weitere Sprüche – die besten Merkhilfen zur Umstellung auf Winter- und Sommerzeit haben wir für Sie gesammelt.

Warum werden die Uhren bei der Zeitumstellung überhaupt umgestellt?
Die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit wurde in den meisten Ländern Europas 1977 eingeführt, Deutschland zog im Jahr 1980 nach. Auslöser für die Zeitumstellung war unter anderem die Ölkrise von 1973.

Mit der Regelung sollte das Tageslicht besser genutzt werden, um Energie zu sparen. Doch der Dreh an der Uhr ist ein zweischneidiges Schwert, wie es in einer Mitteilung des Umweltbundesamts heißt:
Man kann zwar durch die längere Nutzung des Tageslichts in der Tat Energie einsparen, doch diese Einsparung wird durch den Mehrverbrauch an Heizenergie – durch das Vorverlegen der Hauptheizzeit in die kühleren Morgenstunden – in etwa kompensiert.

Folgen für Männer, Frauen und Kinder
Eigentlich gleicht die Zeitumstellung einem Mini-Jetlag, sagt Hans-Günter Weeß, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin und Leiter des Schlafzentrums des Pfalzklinikums in Klingenmünster.

In der Regel aber haben die meisten Menschen sich nach ein bis zwei Tagen daran gewöhnt.

Aber: “Gerade Ältere, Kinder oder Menschen mit Schlafstörungen tun sich mit der Umstellung schwerer.” Bei ihnen kann die Umstellung bis zu einer Woche dauern. Zudem ist die Umgewöhnung auch geschlechterabhängig.


Copyright © 2003-2016 by findaturkishhome.com. All Rights Reserved...
GO TO
TOP